Skip to content. | Skip to navigation

Auto-Login
You are here: Home Projekte Robert's Carputer im BMW E46 323i

Projekte
Document Actions

Robert's Carputer im BMW E46 323i

by admin last modified 2008-07-26 03:08

Da ich mein Auto so mag wie es ist und bei BMW alles perfekt verarbeitet ist, sollte auch der Carputer sich harmonisch in das Interior einfinden. Ein aufgepflanzter TFT oder ein Rechner unterm Beifahrersitz schieden daher von vornherein aus.


Robert's Carputer im BMW E46 323i

Roberts Carputer im BMW E46 323i

Das Fahrzeug:
Dankbarer Träger meines Carputers ist ein 99er BMW E46 als 323i mit 170 PS und 2,5 Liter Maschine. Als Radio habe ich ein älteres CD-Business ohne AUX-In, jedoch mit der Möglichkeit einen separaten CD-Wechsler anschließen zu können, der nicht verbaut ist. Das Kabel lag aber schon im Kofferrraum.

Bild 1

Mein Anspruch:
Da ich mein Auto so mag wie es ist und bei BMW alles perfekt verarbeitet ist, sollte auch der Carputer sich harmonisch in das Interior einfinden. Ein aufgepflanzter TFT oder ein Rechner unterm Beifahrersitz schieden daher von vornherein aus.

Die Hardware:
VIA EPIA M10000 Board mit 1,0 GHz Prozessor
256 MB RAM
40 GB Festplatte (eine größere kommt später rein)
DVD-slim Laufwerk
7" Liliput TFT Touchscreen
umgebaute Tastatur mit paralleler PS2 Buchse für zusätzliche Voll-Tastatur
Mini-Tastatur mit innerer Beleuchtung
Trackball mit Pistolengriff
GPS-Maus
lüfterloses Netzteil mit vorgeschalteter ITPS
Notebooknetzgerät

Die Software:
WinXP
Media Engine
Navigationssoftware
WinDVD

Der Rechner:
Das Gehäuse ist ein Eigenbau aus zwei starken Aluminium-U-Profilen und Aluminiumblechen. Die Maße sind 300 x 230 x 80 mm. Die Festplatte ist über 4 Gummipuffer aus dem Flugmodellbau schwingend aufgehängt. Neben dem CPU-Lüfter saugt ein separater Lüfter die Luft aus dem Gehäuse. Die ITPS sitzt, da sie sehr warm wird, vor diesem und wird durch die abströmende Luft gekühlt. Platziert ist das Gehäuse im Kofferraum des BMW's und hängt dort unter dem Blech der Hutablage. Das DVD Laufwerk ist von vorne gut zu erreichen, dort bläst auch der Lüfter raus.

Bild 1 Bild 1

Die Stromversorgung:
Diese war das Komplizierteste am ganzen Vorhaben. Die finale Lösung sieht wie folgt aus: Die schwankende Bordnetzspannung fließt zuerst in ein 120 W KFZ-Notebooknetzgerät, welches unter dem Beifahrersitz liegt und über einen Schalter vom Netz getrennt werden kann, da es ca. 30 mA an Ruhestrom zieht. Die Abkopplung vom Netz ist nur für längere Stillstandzeiten wie Urlaub o.ä. vorgesehen. Im Netzgerät werden die 11 - 13,8V auf 15V hochgespannt. Diese 15V gelangen dann in die ITPS im Gehäuse, die daraus wieder saubere 12V macht. Damit überlebt der Rechner auch Startvorgänge des Motors und eine Pufferbatterie ist überflüssig.
Die Zündleitung der ITPS ist ebenfalls durch einen Schalter in der Bedienkonsole zu unterbrechen, falls das Auto mal in die Werkstatt kommt und der Rechner nicht booten soll. Die Versorgungsspannung des Rechner habe ich dem Zigarettenanzünder entnommen. Der wurde durch den TFT-Einbau eh geopfert (bin Nichtraucher, Rauchen im Auto ist sowieso widerlich).

Die Bedienung:
Im Normalbetrieb startet MediaEngine automatisch. Das Tastenpaneel in der Mittelkonsole dient zur Bedienung aller Funktionen von MediaEngine und auch für WinDVD. Es ist nichts anderes als eine Tastatur, die nur die erforderlichen Tasten enthält. Aus einer alten PS2-Tastatur habe ich die Platine herausgenommen, die über 26 Kontakte verfügt. Jede Taste verbindet je zwei Kontakte. Für die erforderlichen Tasten mussten "nur noch" die Kombinationen durch Nachverfolgen der Leiterbahnen gefunden werden (nichts für zitterige Augen) und dann wurden Taster und Kippschalter von Conrad, die gut zum BMW-Design passen, darauf verlötet. Parallel dazu kann eine normale Tastatur eingesteckt werden, um Wartungen am Rechner durchzuführen. Die Platte mit allen Schaltern und dem PS2-Stecker sitzt in der Mittelkonsole mit Rollladen und kann so vor neugierigen Augen verschlossen werden. Des Weiteren ist ein Trackball ständig angeschlossen, der im hinteren Ascher Platz findet. Abschließend kann man auch alles über den Touchscreen bedienen. Bisher haben diese Möglichkeiten vollkommen ausgereicht. In der Regel nutze ich Tastenpaneel und Touchscreen

Bild 1 Bild 1

     Das Tastenpaneel offen              ....und geschlossen!

Der TFT-Einbau:
Eingesetzt wurde ein 7" Liliput-TFT mit Touchscreen. Wohin damit ist stets die zentrale Frage. Ich entschied mich für die bastelmäßig aufwendige Variante und gestaltete eine Blende selbst aus GFK. Geopfert wurde dazu der Ascher und das Brillenfach unter der Klima. Dort sitzt der TFT perfekt, da es etwas dunkler ist und ein Ablesen auch während der Fahrt möglich ist. Außerdem kann man den Touchscreen gut mit einer Hand am Schaltknüppel bedienen.

Die Blende entstand zunächst als Positivmodell aus ABS-Platten. Aufwendiges Abmessen mit Pappeschablonen ging dem voraus. Dieses Modell wurde mit GFK-Matten abgeformt, so dass ein Negativmodell entstand. In dieses erfolgte dann wieder das Einlaminieren und das Ergebnis war ein etwas blasiges Positivmodell. Danach kam Spachteln und Schleifen, Spachteln und Schleifen und und und. Den Abschluss bildete eine spezielle Farbe, die den Plastik-Riffel-Effekt nachbildet. Die Blende wurde dann auf einen Rahmen eines alten Fachträgers, der so weit wie möglich freigeflext wurde, auflaminiert und mit einer Aufnahme für den TFT versehen.Kompliziert war die Aufnahme für die Schalter der ASC und der beiden Sitzheizungen. Sorry, dass es von der Rückseite der Blende keine Bilder gibt, aber das Ding baue ich so schnell nicht wieder aus.

 

Bild 1 Bild 1 Bild 1

        Das Positivmodell                 abgeformte Blende grundiert           Die Blende von hinten

  

Bild 1 Bild 1 Bild 1 Bild 1

Der TFT wird über das mitgelieferte Netzgerät versorgt. Er kann von der Mittelkonsole ebenfalls abgeschaltet werden. Die Verbindung vom VGA-Kabel des Liliput zum Rechner muß mit einem hochwertigen doppelgeschirmten Kabel erfolgen, sonst sind Störungen beim Motorbetrieb im Bild in Form von feinen horizontalen Steifen, die sich mit der Drehzahl ändern, zu erwarten. Das Kabel auch so kurz wie möglich machen.

Der Sound:
Wie bekomme ich den Sound des EPIA-Boards in meine Boxen? Da der 3er noch ein Business-Radio ohne AUX-Eingang hat aber das Kabel für den CD-Wechsler bereits ab Werk verlegt war, kaufte ich bei AUTOTOYS in den USA eine kleine Box, die dem Radio das Vorhandensein eines Wechslers vorgaukelt, dieses den Eingang freischaltet und so der Sound perfekt ins Radio strömen kann. Somit ist weiterhin der Verkehrsfunk zu nutzen und ich kann die Lautstärke mit den Lenkradtasten wie gwohnt regeln.Qualitätsunterschiede zum herkömmlichen CD-Betrieb kann ich nicht feststellen, der Sound ist klar, laut und voll. Solche Boxen zur Wechsleremulierung gibt es auch in Euroland, nur für den doppelten Preis.

Die Systemeinstellung:
Der Rechner fährt beim Ausschalten der Zündung in den Ruhezustand. Das dauert so 10 Sekunden. Zirka 15 Sekunden braucht er, bis er wieder da ist, und zwar genau dort, wo er vorher im Lied war. Der TFT muß leider per Hand über die Fernbedienung eingeschaltet werden, das Rumlöten an der Platine verkneife ich mir bis die Garantie abgelaufen ist..

Die Kosten:
Fragt man bei einem Hobby nach Geld? Na ja 700 € waren es schon, von dem Aufwand bei der Erstellung der Blende und des Gehäuses mal abgesehen....sagt meiner Frau aber nix..:-). Aber wenn ich erhrlich bin ist das Ding für mich jetzt unbezahlbar geworden. Bauzeit waren es ca. 3 Monate.

 

Hier noch einige Bilder von meiner Skin und vom Nachbetrieb:

Bild 1 Bild 1

 
So siehts nachts aus, der TFT dunkelt zu einer definierten Uhrzeit leicht ab.

Bild 1 Bild 1

Die BMW-Skin für MediaEngine....auch Eigenbau.

What's next?
Nun mir fehlt noch Fernsehen. Ob ich jedoch eine DVB-T-Karte in den Rechner baue, oder dies über einen externen Receiver und Umschalten am TFT mache weiß ich noch nicht. Dazu muß sich DVB-T auch noch mehr verbreiten. Aber was auch noch kommt ist ein Internetanschluss über Handy zum mailen.

Ich hoffe mein Projekt dient dem einen oder anderen als Anregung. Viel Spaß beim Basteln. Bei Fragen mmail an rh@transmedia.de Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .

Summary score

Final score:

WOW!

Posted by Martin at 2008-08-22 10:01
Das nenne ich mal einen wirklich gelungen einbau, respekt!
Ich würde mich ja auch gerne eine Car PC einbauen, allerdings fehlt mir dafür die nötige Ruhe und die Liebe zum Detail, ich bin da eher der "fuscher Typ" :)

wow

Posted by Anonymous User at 2008-09-09 11:18
hey sieht super aus und echt gut gearbeitet...weiter so

sehr schön

Posted by TTrace at 2008-09-29 14:13
Nicht schlecht, sieht perfekt aus. Als wäre es ab Werk

Respekt

Posted by mfsteinert at 2008-10-05 22:00
Hi, ich habe mal ein paar fragen über deinen einbau. Zum einen, wie siehts mit Kälteempfindlichkeit im winter oder hitzestau im sommer aus?
Wie hast du die steuerung in sachen hoch und runter fahren geregelt und wie kann man der gefahr durch kondenswasser vorbeugen, damit die elektronik nicht gleich geschrottet wird.
Ich will mir jetzt selber einen car-pc einbauen und bin echt beeindruckt von deinem kunstwerk, wäre schön wenn du mir ein paar tipps geben könntest.

mfg

Original und dezent wie möglich!

Posted by Wo at 2008-10-22 12:37
wirklich respekt!!! Wenn ich es könnte hätte ich es nicht anders gemacht. Ich fahre selbst BMW und weiß "das Originale" zu schätzen. Wirklcih gut finde ich das mit der Anbindung an dein normales Radio.

Ich will demnächst auch einen Car-PC verbauen, aber dann auch richtig ordentlich. muss dann noch das GFK formen lernen.
Aber du hast mir schon ein gutes Beispiel gegeben.

Software

Posted by leon_20v at 2010-01-20 10:16
Was ist das für eine Software die du verwendest?

Nix Besonderes....

Posted by Galant at 2011-05-17 18:51
Also, da kannste auch ein Pocket PC einfach da drauf kleben.... Man man man... Das ist NIX....

Robert´s Email leider nicht mehr zu erreichen

Posted by Sven at 2012-12-14 23:35
Der mailer-daemon sagt mir nach einer Mail an Robert: "<rh@transmedia.de>: Recipient address rejected: Access denied"

Wie kann ich den Kontakt dennoch herstellen?

Ich finde die Idee, so seinen Tuoch Screen in die Mittelkonsole zu integrieren super. Sie deckt sich mit meiner Vorstellung. Bin zur Zeit auf der Suche nach passender Hard- und Software. Würd mich gern austauschen und von den zwischenzeitlich neu gesammelten Erfahrungen auch von anderen Eigenbauten hören.

Grüße aus dem Rheinland sendet Sven